Geschichte des WZV


Im Jahr 1962 gründeten die damaligen Gemeinden Arnhofen, Einmuß, Großmuß, Herrnwahlthann, Holzharlanden, Pullach, Reißing, Teuerting und Thaldorf den Trinkwasserzweckverband der Hopfenbachtalgruppe.

Im gleichen Jahr wurde ein 88m tiefer Brunnen in Thaldorf gebohrt, 1966 ein zweiter Brunnen mit 101m Tiefe. Zeitgleich wurde das Pumphaus mit einer Werkswohnung für den Wasserwart errrichtet. Beide Brunnen und das Pumphaus liegen in der Nähe des Schlaithofes in der Gemarkung Thaldorf.

Um jederzeit einen konstanten Wasserdruck garantieren zu können war noch die Errichtung eines Hochbehälters notwendig. Das in zwei Kammern errichtete Gebäude faßt insgesamt 1000m³ Wasser und liegt auf einer Höhe von 457 Meter über NN.

Damit die verhältnismäßig weit verstreuten Orte mit dem notwendigen Wasser beliefert werden konnten, mußte der Zweckverband in den Jahren 1965/66 ca. 65km Haupt- bzw. Fernleitungen und ca. 26km Rohrnetz mit kleineren Nennweiten in den Ortschaften verlegen.